Ich wurde nominiert!

Nein, es geht hier nicht darum, einen halben Liter Bier auf ex zu trinken, sondern um den „Liebsten Blog Discover Award„! Es ist immer wieder gut, zum Nachdenken angeregt zu werden und somit mache ich hierbei gerne mit. Getaggt wurde ich von Sylvche von kurzvor.com, die mit ihrem Freund (und ihrem Hund!) einen sehr lesenswerten Produkttest-Blog führt. Vielen Dank für das Verlinken :)

Die Regeln sind folgende:

1. Verlinkt die Person, die Euch nominiert hat.
2. Beantworte die 11 Fragen, die die Person Euch gestellt hat.
3. Sucht Euch 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie.
4. Überlegt Euch selbst 11 Fragen für Eure 11 Nominierten.

image

1. Seit wann bloggst du und wie kam es dazu?

reckenundschmecken führe ich seit November 2013. Vor ca. 2 Jahren habe ich meine Lebensweise komplett umgestellt und die Themen Fitness, Kochen und gesunde Ernährung für mich entdeckt. Zunächst fotografierte ich meine Gerichte nur für mich, um sie später noch einmal nachkochen zu können, dann wurde es aber doch irgendwann zu unübersichtlich und ich kam auf die Idee mit dem Blog :)

2. Was hat sich seitdem in deinem Leben geändert?

Im Grunde gar nicht so viel. Außer, dass ich nun plötzlich mit fast schon mathematischem Verständnis den bestmöglichen Winkel zum Fotografieren meiner Gerichte zu ermitteln versuche :D Nebenbei habe ich wieder das Schreiben für mich entdeckt. In der Schule habe ich das wirklich gerne gemacht, mit dem Studium ist es allerdings etwas in Vergessenheit geraten.

3. Wie viel Zeit benötigst du im Durchschnitt für deinen Blog?

Ohne Kochen wahrscheinlich 45 Minuten täglich. Die kleinen Beiträge zu den Rezepten nehmen manchmal schon etwas Zeit in Anspruch, aber ich mag es, zu schreiben und wenn ich wirklich keine Lust darauf habe, sauge ich mir auch nicht auf Teufel komm raus etwas aus den Fingern. Sondern löse die Situation meist mit einem blöden Spruch ;) Das Kochen dauert meist länger als vorher, da ich nun schon viele Gelegenheiten nutze, um etwas Interessantes auszuprobieren, was in den meisten Fällen länger dauert, als der Teller Tomate-Mozzarella, den es vielleicht ohne den Blog gegeben hätte. Ich habe auch vorher schon meine Zutaten abgewogen und den Nährwert zumindest überschlagen, daher brauche ich für die Rechnerei nicht unbedingt mehr Zeit.

4. Was hältst du von einem Pfand für Testprodukte?

Hier musste ich ehrlich gesagt erst einmal googlen, um was es sich handelt, da ich vorher noch nie davon gehört habe. Verstanden habe ich es folgendermaßen: man darf ein Produkt für einen gewissen Zeitraum testen und muss dafür einen Betrag zahlen, der geringer ist, als der Originalpreis; nach Ablauf der Frist darf man das Produkt entweder ohne Zuzahlung behalten oder schickt es gegen Rückzahlung des Pfandes zurück. Ich kann mir vorstellen, dass diese Idee keine ideale Lösung für mich wäre, da 80€ statt 200€ (Beispiel) für mich als Studentin immer noch viel Geld ist, welches ich schon ziemlich genau einkalkulieren müsste. Bei anderen Bloggern kann ich mir vorstellen, dass bei solchen Test die Objektivität durch das Angebot durchaus beeinflusst werden könnte. Aber wie gesagt, ich habe noch keine Erfahrungen mit solchen Tests gemacht, weder persönlich noch als Leser anderer Blogs und daher kann ich mich dazu nicht wirklich äußern.

5. Was ist dein bester Tipp um neutral an einen Test zu gehen?

Auch hierzu kann ich nicht viel sagen, da ich alles, was ich verwende, entweder selber gekauft habe oder es mir von Leuten im nahen Umfeld geschenkt wurde. Wenn es sich aber so verhält wie mit Personen, die man kennenlernt, so würde ich versuchen, so wenig Meinungen wie möglich vorher einzuholen, um mir mein eigenes Bild besser bilden zu können ;)

6. Bezahlte Posts – was hältst du davon?

Ich gehe davon aus, dass jeder Blogger seine Seite ins Leben ruft, weil er ein ausgeprägtes Interesse für das jeweilige Thema hegt und diesbezüglich auch gerne auf dem neuesten Stand ist. Das kann allerdings durchaus schwierig werden, wenn das Hobby kostspielig ist und die finanziellen Mittel begrenzt sind, daher finde ich es nicht verwerflich, über Produkte zu schreiben, die man von Unternehmen zugeschickt bekommen hat. Allerdings sollte sich hierbei die Waage halten. Wenn ich zum Beispiel merke, dass ein Blogger kaum noch aus eigenem Elan schreibt und womöglich nicht mehr objektiv an die Sache herangeht, so interessieren mich seine Beiträge auch nicht mehr. In jedem Fall sollte auch darauf hingewiesen werden, wenn Produkte kostenlos zu Verfügung gestellt worden sind. Bezahlte Beiträge in dem Sinne, dass bewusst Werbung gemacht werden soll, lehne ich absolut ab.

7. Wie wichtig ist Facebook für deinen Blog?

Bisher spielte Facebook noch keine große Rolle. Ich habe den Link zu Beginn dieses Blogs auf meiner Timeline gepostet und sehe auch, dass er manchmal noch angeklickt wird, das war es aber auch schon. Da ich erst einmal austesten wollte, wie sich dieser Blog entwickelt, wollte ich es nicht direkt an die große Glocke hängen und von überall her Leute mobilisieren. Vielleicht kommt in nächster Zeit aber eine eigene Facebook-Seite hinzu, mal schauen! Wer mag, kann mir allerdings jetzt schon auf Instagram folgen.

8. Kamst du sofort mit all den Widgets und Verlinkungen klar?

Die Verlinkungen und Widgets waren kein Problem, die Werkzeuge hingegen schon eher! Ich bilde mir wirklich ein, zumindest durchschnittlich talentiert zu sein, was Computer und Internet angeht, aber da musste ich tatsächlich das Handtuch werfen (ich bin aber auch nicht mit viel Geduld gesegnet, das mal nebenbei)… Im Grunde reichen mir die Widgets, einen Pinterest Button hätte ich aber trotzdem irgendwann noch gerne ;)

9. Mit was bearbeitest du deine Fotos?

Ich bearbeite meine Fotos auf dem Tablet mit den Apps PicsArt, Photo Grid und Rhonna Designs.

10. Wie wichtig ist dir Design?

Mir ist das Aussehen eines Blogs schon sehr wichtig, denn ich finde, es verhält sich wie mit einem Raum, den man betritt und unterbewusst entscheidet, ob man sich dort länger aufhalten will oder nicht. Ich mag es, wenn ein Blog nicht zu überladen ist und trotzdem ein bisschen Persönlichkeit durchscheinen lässt.

11. Gibt es etwas was du dich nicht traust in deinen Blog zu schreiben aber immer schon mal loswerden wolltest?

Fitness heißt nicht immer nur fröhliches Seilchenspringen und von bunten Obsttellern naschen, sondern fügt sich aus zwei im Grunde sehr heiklen Themen zusammen, nämlich Ernährung und Körperideale. Und da beides Themen sind, denen jeder unausweichlich begegnet, sehe ich täglich im Internet, in meinem eigenen Umfeld und auch an mir selber, welche negativen Auswirkungen diese haben können. Ich finde es wichtig, darüber zu schreiben, habe es aber noch nicht getan, weil ich zum einen noch viele Ideen für Beiträge habe, die in meinen Augen eher positiv und motivierend sind und zum anderen, weil ich direkt sein will, ohne jemanden zu verletzten oder zu triggern. Daher mag ich mir für diese Beiträge mehr Zeit nehmen und mir noch ein paar Gedanken machen.

So! Ich nominiere folgende Blogs:

thepixelschiebers

gaumenkunst

breath-in-and-out

jennysworld

fitness-ego

jackysleckereien

desylovesfood

andjisblog

this-princess-wears-running-shoes

jessjessmess

Das Knusperstübchen  (hat wahrscheinlich mehr als 200 Follower, aber ich mag den Blog und es ist jemand abgesprungen)

Und das sind meine Fragen:

1. Aus welchen Gründen ist dein Blog entstanden?

2. Wie reagiert dein Umfeld auf deinen Blog?

3. Wie sehr beeinflusst das Bloggen deinen Alltag?

4. Welche Art von Blogs liest du besonders gerne?

5. Was sind für dich absolute No Gos beim Bloggen?

6. Wie machst du auf deinen Blog aufmerksam?

7. Wieviel Zeit nimmt das Bloggen bei dir in Anspruch?

8. Falls du einsprachig auf deutsch bloggst, hast du dir schon einmal überlegt, deine Beiträge zu übersetzen?

9. Kennst du viele Blogger in deinem privaten Umfeld?

10. Hast du auch schon einmal nicht so gute Erfahrungen gemacht als Blogger?

11. Wie siehst du das Thema Bloggen und Privatsphäre?

Ich freue mich auf eure Antworten :)

Advertisements

2 Gedanken zu “Ich wurde nominiert!

  1. Pingback: Liebsten Blog Discover Award | Jackys Leckereien

  2. Hmm, entweder ist mein Post nicht veröffentlicht worden oder es ist etwas schief gegangen, also nochmal:
    Vielen Dank fürs Mitmachen und danke für deine Antworten es ist echt spannend zu sehen wer hinter so einem Blog steckt und warum…
    Hat Spaß gemacht es zu lesen und ich bleibe weiter dabei ☺

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s