0

Wassermelonen-Feta Salat

Oft gesehen, nie selbst gemacht – bis jetzt! Obst im Salat ist mittlerweile ja so last year, was diese Variante aber so besonders macht, ist vor allem die Konsistenz der Melone zusammen mit der des Käses. Ob sich die Melone gut auf figurbewussten Tellern macht, ist übrigens fraglich. Zwar besteht sie hauptsächlich aus Wasser und enthält daher wenig Zucker, dieser ist jedoch so kurzkettig, dass die Wassermelone einen recht hohen glykemischen Index hat (~ 75) und somit eine hohe Insulinausschüttung auslöst.
Mir ist das momentan ziemlich egal – ich nehme, was der Sommer mir gibt, Blutzucker-freundliche Clementinen wird es nämlich früher geben, als uns vielleicht lieb ist ;)

image

Zutaten für 1 Portion:

250g Wassermelone
90g Feta light
1 Handvoll Feldsalat
1/4 Gurke
1 EL Salatkerne
1 TL Balsamico
1 TL Rapsöl
Etwas Wasser
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

1. Feldsalat waschen.
2. Wassermelone klein schneiden.
3. Feta würfeln.
4. Gurke schälen und mithilfe eines Sparschälers in dünne Streifen schneiden.
5. Balsamico, Öl und Wasser zu einem Dressing verrühren.
6. Alles zusammen mit den Salatkernen anrichten und mit Salz und Pfeffer bestreuen.

kcal pro Portion: 420                   Protein pro Portion: 22 g

image

Advertisements
6

Bunter Salat mit paniertem Feta

Diesem Blog zum Trotz fällt mein Abendessen in den meisten Fällen ziemlich schlicht aus. Ein Beispiel dafür ist gemischter Salat mit Tomaten, Gurken und Feta. Der ist nicht nur sehr gesund, sondern auch mit ein wenig Übung ziemlich fix zubereitet. Einziger Nachteil: gepaart mit einem nervösen Schlaf kann es vorkommen, dass man in der Nacht ein, zwei Mal mehr als üblich ins Bad muss, denn zumindest bei mir wirkt die Gurke sehr entwässernd. Allerdings lasse ich mich nicht von einem Gemüse einschüchtern (außer vielleicht Artischocken… das aber auch eher kochtechnisch) und so sitze ich mindestens zwei Mal die Woche abends mit eben so einer Salatschüssel vor dem Fernseher.
Nun kam mir eine Idee, wie man das Ganze vielleicht etwas abwechslungsreicher gestalten kann, nämlich, indem man den Feta vorher paniert und anbrät, immerhin ist er von seiner Form und seinen Eigenschaften dafür ziemlich gut geeignet! Wer abends gerne das Mehl weglassen würde, der kann das Rezept auch mit Mandelmehl probieren.
So oder so eine nette Abwechslung, die sicher auch als Vorspeisensalat gut geeignet ist :)

image

Zutaten für 1 Portion:

100g Feta light (ich habe ein 200g Stück halbiert)
30g Vollkornpaniermehl
1 Ei
2 EL Vollkornmehl
1/2 Gurke
2 Tomaten
2 Handvoll Rucola
15g Salatkerne
Salz
Pfeffer
Balsamico
1 EL Öl

Zubereitung:

1. Den Feta in zwei flache Scheiben halbieren.
2. Das Mehl und das Paniemehl in jeweils eine Schüssel geben, das Ei vequirlen und in einer dritten Schüssel daneben stellen.
3. Die Fetascheiben nun zunächst bemehlen, dann durch das Ei ziehen und zuletzt gleichmäßig panieren.
4. Eine Pfanne mit Öl erhitzen und die Fetascheiben von beiden Seiten goldbraun braten.
5. Gemüse und Salat waschen. Gurke und Tomaten klein schneiden und alles zusammen auf einem Teller anrichten.
6. Den Salat mit Pfeffer, Salz und den Kernen bestreuen. Den Balsamico darauf verteilen. Zuletzt den Feta hinzulegen.

kcal pro Portion: 490                 Protein pro Portion: 21g

image

2

Caesar’s Salad mit pochierten Eiern

Woher der Caesar’s Salad seinen Namen hat, kann ich euch leider nicht sagen, ich kann nur mutmaßen, dass der Kaiser aller römischen Kaiser sich dachte, dass ein bisschen Protein nicht schlecht sei, so oft wie er leicht bekleidet für Bildhauer posieren musste. Denn dank drei hochwertiger Eiweißquellen lässt der Salat nicht nur die Muskeln wachsen, sondern auch die Fettzellen schrumpfen – vorausgesetzt, man verzichtet auf die sonst dazu typischen Croutons und das kalorienreiche American Dressing.
Caesar’s Salad lässt sich vielfältig variieren, z.B. durch Kochschinken- oder Tofustreifen statt Hähnchenbrust, Parmesanspäne oder Mozzarellakügelchen statt Streukäse oder, wie in diesem Fall, pochierte Eier statt hartgekochter Eier.
Es war mein erster Versuch mit pochierten Eiern und ich muss zugeben, sie sahen ein bisschen so aus, als sei ihnen die Luft ausgegangen :D Abgesehen davon hat mir die Variante aber gut gefallen und somit werde ich noch die ein oder andere Gelegenheit haben, um die Technik auszubauen :)
Die Anleitung zum Pochieren von Eiern findet ihr hier.

image

Zutaten für 1 Portion:

2 sehr frische Eier
200g Putenbrustfilet
2 Handvoll Blattsalat (am besten Romanesko)
40g Streukäse light
Salz
Pfeffer
Paprikagewürz

Das Rezept für das Honig Senf Dressing habe ich bereits hier gepostet.

Zubereitung:

1. Salat klein schneiden, waschen und schleudern.
2. Putenbrustfilet in Streifen schneiden, mit Paprikagewürz und Pfeffer einreiben und in einer Pfanne gut durchbraten.
3. Die Eier pochieren.
4. Alle Zutaten auf einem Teller anrichten und mit Pfeffer und Salz würzen. Zum Schluss das Dressing darauf verteilen.

kcal pro Portion: 500              Protein pro Portion: 62g

Guten Appetit!

8

Grüner Salat mit Orangen & Kokoshähnchen

Denn wir alle brauchen ab und zu ein bisschen Coco Jambo im Leben!

(Ohrwurm in 3… 2… 1…)

image

Zutaten für 1 Portion:

200g Hähnchenbrustfilet
30g Kokosraspeln
1 Ei
1 Orange
2 Handvoll Feldsalat
1/2 Gurke
Pfeffer
Salz

Für das Dressing:
2 EL fettarmer Joghurt (0,1%)
1 Spritzer Balsamico

Zubereitung:

1. Hähnchenbrust unter klarem Wasser abwaschen. Trocken tupfen und in Streifen schneiden.
2. In einer Schüssel das Ei verquirlen. In einer anderen Schüssel die Kokosraspeln mit ein wenig Salz vermengen.
3. Die Hähnchenbruststreifen zunächst durch das Ei ziehen, dann mit den Kokosraspeln panieren und auf ein Backblech legen.
4. Das Ganze für 30 Minuten bei 190° in den vorgeheizten Ofen geben. Nach der Hälfte der Zeit wenden.
5. In der Zwischenzeit den Feldsalat waschen und schleudern.
6. Die Gurke schälen und klein schneiden.
7. Die Orange halbieren. Die eine Hälfte in Scheiben schneiden. Diese von der Schale trennen und halbieren.
8. Für das Dressing den Saft der anderen Orangenhälfte mit dem Joghurt und dem Balsamico verrühren.
9. Auf einem Teller Feldsalat, Gurken- und Orangenscheiben verteilen. Das Dressing darüber geben und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Zusammen mit dem Kokoshähnchen servieren.

kcal pro Portion: 460                Protein pro Portion: 44g

Guten Appetit!

1

Grüner Salat mit Ziegenkäse-Pistazienbällchen

Wenn es eine Zeit im Jahr gibt, in der ich hoffe, dass sich unter mir ein großes, schwarzes Loch aufmacht, dann ist es an Karneval. Ich lebe allerdings im Ruhrgebiet, also dort, wo man sich zu dieser Zeit irgendwie als kleine Schwester des Rheinlands versteht und wenn ich meinen heutigen Salat anschaue, muss ich zugeben, dass es mich anscheinend doch nicht so unberührt lässt, wie ich es gerne hätte. Rückblickend war ich in Gedanken jedenfalls nicht bei Konfetti und Luftschlangen… oder etwa doch?

image

Zutaten für 1 Portion:

2 Handvoll Feldsalat
1/2 Gurke
50g magerer Schinken
1 Ziegenfrischkäserolle (100g)
25g gehackte Pistazien

Für das Dressing:

2 EL fettarmer Joghurt
1 TL Senf
1 TL Balsamico
1 EL Honig
Pfeffer
Salz

Zubereitung:

1. Den Ziegenkäse für 10 Minuten ins Gefrierfach legen.
2. Feldsalat putzen.
3. Den Schinken in schmale Streifen schneiden. Die Gurke schälen und ebenfalls in schmale Streifen schneiden.
4. Alle Zutaten für das Dressing zusammen mit ein wenig Wasser verrühren, bis eine leicht flüssige Konsistenz entstanden ist.
5. Den Feldsalat auf dem Teller verteilen und das Dressing darüber geben. Die Schinken- und Gurkenstreifen ebenfalls auf dem Teller verteilen.
6. Die gehackten Pistazien mit einem Mörser malen.
7. Den Ziegenkäse aus der Gefriertruhe holen und die einzelnen Taler halbieren. Aus den Hälften nun mit den Handflächen Bällchen formen und diese in den gemahlenen Pistazien rollen.
8. Die Ziegenkäsebällchen auf dem Salat verteilen und die restlichen Pistazien darüber streuen.

kcal pro Portion: 545                 Protein pro Portion: 36g

Guten Appetit!

1

Süßkartoffelgnocchi mit Rucola & geschmorten Tomaten

Meine ersten selbstgemachten Gnocchi!

image

Zutaten für 2 Portionen:

500g Süßkartoffeln
180g Weizenvollkornmehl
1 Ei
200g Cherrytomaten
2 Handvoll Rucola
Balsamicocreme
Salz
Pfeffer
Öl

Zubereitung:

1. Die Süßkartoffeln schälen und gar kochen. Dann pürieren und ein wenig abkühlen lassen.
2. Das Püree mit Mehl, einer Prise Salz und dem Ei verkneten.
3. Aus dem Teig auf der bemehlten Arbeitfläche ca. 2cm dicke Würste formen. Diese in ungefähr 3cm breite Stücke abteilen und mit einer Gabel flachdrücken.
4. Die Gnocchi in einem großen Topf mit Wasser erhitzen. Nach ca. 7 Minuten schwimmen sie an der Oberfläche und können mit einer Kelle herausgenommen werden.
5. In der Zeit die gewaschenen Tomaten in eine Pfanne mit etwas Öl geben und bei mittlerer Temperatur abgedeckt schmoren lassen, bis sie weich sind und an manchen Stellen aufplatzen.
6. Rucola waschen und auf den Tellern anrichten. Die geschmorten Tomaten darauf verteilen.
7. Gnocchi kurz in der Pfanne anbraten. Dann zu den Tellern geben, mit Salz und Pfeffer würzen und die Balsamicocreme darauf verteilen. Ggf. noch Käse drüber streuen.

kcal pro Portion: 645                  Protein pro Portion: 21g

Guten Appetit!

0

Fruchtiger Halloumi Salat mit Orangen

Iss. Dein.Gemüse.

Jeder hat diese drei Worte wohl schon mal gehört und auch, wenn man jetzt groß und schlau (?) ist, steht man manchmal vor dem Gemüseregal und überlegt sich, inwiefern sich nicht auch Kakaobohnen, beziehungsweise die neue Milka-Brezel-Schokolade, in eine gesunde Ernährung integrieren ließen. Da bleibt nur eins: Das Grünzeug möglichst reizvoll machen. Thunfisch, gekochte Eier, Früchte, Hähnchen oder, wie in diesem Fall – Käse. Genauer gesagt: Käse der nicht schmilzt, wenn man ihn erhitzt, sondern super crunchy wird. That’s right!

image

Zutaten für 2 Portionen:

250g Halloumi Käse

Blattsalat nach Wahl (ich habe Spinat und Feldsalat verwendet)

250g Cherrytomaten

1 rote Zwiebel

2 Orangen

Öl

Salz

Pfeffer

Paprikagewürz

Balsamicocreme

Zubereitung:

1. Cherrytomaten waschen und mit etwas Öl in eine Pfanne geben. Für 10 Minuten bei mittelhoher Temperatur und gelegentlichem Wenden abgedeckt schmoren lassen.

2. Blattsalat putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.

3. Zwiebel in dünne Halbringe schneiden.

4. Orangen in Scheiben schneiden und die Schale entfernen. Die Scheiben halbieren.

5. Halloumi in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden.

6. Tomaten aus der Pfanne nehmen, beiseite legen und die Halloumischeiben auf ebenfalls mittelhoher Stufe in der Pfanne braten bis sie von beiden Seiten goldbraun sind.

7. Alle Zutaten auf einem Teller anrichten, Pfeffer, Salz und Paprikagewürz dazugeben und mit Balsamicocreme beträufeln.

kcal pro Portion: 470                                                        Protein pro Portion: 26g

Guten Appetit!

0

Bunter Salat mit Steakstreifen

Heute gibts Beef. Nein, nicht Eastcoast/Westcoast Beef, sondern friedlich auf frühlingshaftem Salat drapiertes Rindfleisch. Rinderhüftsteak ist sehr mager und Putenfleisch von den Nährwerten recht ähnlich, zumindest was den Fett- und Eiweißgehalt angeht. Da rotes Fleisch verdächtigt wird, im Körper entzündungsfördernd zu wirken, sollte es allerdings seltener genossen werden. Mit buntem Blattsalat statt Folienkartoffel und Kräuterbutter verzehrt ist es aber alle mal eine gesunde Abwechslung auf dem Teller :)

image

Zutaten für 2 Portionen:

500g Rinderhüftsteak
Blattsalat nach Wahl
250g Cherrytomaten
25g Parmesan
1 rote Zwiebel
Sesamkörner
Salz
Pfeffer
Chiliflocken

Zubereitung:

1. Steak von beiden Seiten auf höchster Stufe scharf anbraten bis eine knusprig-braune Kruste entstanden ist.
2. Fleisch bei mittlerer Temperatur bis zum gewünschten Grad garen.
3. Die Steaks mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen, einzeln in Alufolie wickeln und für wenige Minuten ruhen lassen.
4. Die Cherrytomaten in die noch heiße Pfanne geben und für 7 Minuten unter dem Deckel schmoren lassen. Gelegentlich wenden.
5. Salat waschen und klein schneiden.
6. Zwiebel in Ringe schneiden.
7. Die Steaks in Streifen schneiden und zusammen mit den Tomaten und den Zwiebelringen auf dem Blattsalat verteilen. Das Ganze mit Dressing beträufeln.
8. Den gehobelten Parmesan und die Sesamkörner ebenfalls auf dem Salat verteilen.

Für das Dressing habe ich dieses Mal eine Kräutermischung von Alnatura verwendet.

kcal pro Portion: 375                           Protein pro Portion: 56g

Guten Appetit!

0

Fruchtiger Wintersalat mit Mozzarella

Zugegeben, frische Erdbeeren und Melonen haben ihren Charme, aber auch der Winter bietet einiges an leckeren, saisonalen Früchten. Und wann hätte man schon im Sommer Zeit, um auf der Couch zu sitzen und Granatäpfel und Orangen/Clementinen zu zerpulen? Also.

image

Zutaten für 1 Portion:

Feldsalat
1/2 Granatapfel
1 Orange
1 Mozzarella light
2 EL Joghurt (0,1%)
1 EL Quark
1 Schuss Himbeeressig
Salz

Zubereitung:

1. Granatapfelkerne entfernen (Ich schneide immer zuerst die beiden Enden ab, viertel den Granatapfel dann, halbiere die Viertel und pule die Kerne einzeln heraus. So kleckert man weniger rum als nach dem vorherigen Abklopfen.)
2. Orange mit einem Messer schälen und weiße Haut gut entfernen. Dann in mundgerechte Stücke schneiden.
3. Mozzarella ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
4. Für das Dressing Joghurt, Quark, Himbeeressig und etwas Leitungswasser verrühren.
5. Auf dem gewaschenen Feldsalat alle Zutaten verteilen, leicht salzen und mit dem Dressing beträufeln.

kcal pro Portion: 370 Protein pro Portion: 21g

Guten Appetit!

0

Gebratener Mozzarella im Schinkenmantel

So, der 2. Versuch für heute! Vielleicht auch nicht „hübsch“ im klassischen Sinne, mehr so auf eine Hugh-Jackman-als-Wolverine Art und Weise.

Zutaten für 1 Portion:

image

1 Mozzarella (light)
4 Scheiben luftgetrockneter Schinken
1/2 Zwiebel
1 TL Balsamico
Ein paar Tropfen Olivenöl
1 TL Italienische Kräuter
Rucola
Etwas Zucker
Etwas Zitronensaft

Zubereitung:

1. In einer Schüssel Balsamico, Olivenöl und italienische Kräuter miteinander verrühren. Eventuell etwas Wasser hinzufügen.
2. Den Mozzarella halbieren und beide Hälften mit der Kräutermischung marinieren.
3. Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in der Pfanne glasig dünsten. Zwischendurch mit dem Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.
4. Den gewaschen Rucola mit Zitronensaft beträufeln. Dann die Zwiebeln darauf verteilen.
5. Beide Mozzarellahälften in jeweils 2 Scheiben Schinken einrollen. Dabei darauf achten, dass der Mozzarella vollständig bedeckt ist.
6. Mozzarellaröllchen in der abgedeckten Pfanne bei mittlerer Temperatur anbraten. Zwischendurch wenden. Die Röllchen sind fertig, sobald der Mozzarella weich ist und leicht zerläuft.
7. Röllchen auf dem Rucola anrichten und servieren.

kcal pro Portion: 400 Protein pro Portion: 44g

Guten Appetit!