1

Veganer Schokoladenpudding

Ich weiß nicht mehr, wann genau ich mich das erste Mal mit Veganismus beschäftigt habe, allerdings dachte ich wahrscheinlich das gleiche wie die meisten, die zum ersten Mal davon hörten: Was können die denn essen? Was ist mit Torte? Und um Gottes Willen, was ist denn mit Milka-Schokolade?? Mittlerweile bin ich etwas bewanderter und weiß, dass Schokolade mit über 60% Kakaoanteil in den meisten Fällen vegan ist und die Welt ohne lila Kuh nicht gleich untergehen muss. Generell ist Kakao auch ohne Milch und Butter eine tolle Zutat, welche zum Beispiel Porridge und Pancakes süß verfeinert und enorm viele Antioxidantien enthält. Püriert mit Avocado und Banane ergibt das braune Pulver ein leckeres und unschlagbar cremiges Dessert – Zartbesaitete sollten allerdings ein Süßungsmittel mit einrühren :)

image

Zutaten für 1 Portion:

1 mittelgroße reife Banane
200g Avocado (Nettogewicht)
10g Backkakao

Zubereitung:

1. Banane schälen.
2. Avocado schälen, halbieren und entkernen.
3. Beide Zutaten zusammen mit dem Backkakao pürieren. Der Pudding ist fertig, sobald er cremig und ohne Stückchen ist.
4. Ggf. Toppings hinzufügen und servieren.

kcal pro Portion: 400               Protein proPortion: 6g

image

0

Frühstücksquark mit Proteinbrowniestückchen

Nach 2 Monaten Tipperei, Lauferei und Bittstellerei kann ich nun endlich sagen: Die Anmeldung fürs Examen ist raus. Ich lag nicht nur eine Nacht stundenlang wach und habe überlegt, was wohl passiert, falls etwas schief läuft, sondern fast jede Nacht, was nicht gerade förderlich für die Senkung meines Cortisolspiegels war. Immerhin bin ich mir sicher, dass ich das Schlimmste hinter mir habe, denn im Gegensatz zu Fristen, die eingehalten werden müssen, kann mich eine bevorstehende Klausur nicht so schnell aus den Socken hauen. Es geht allerdings noch weniger nervenauftreibend. Beispielsweise mit Tassenkuchen (glanzvolle Überleitung!). Nach meiner ersten, nicht so erfolgreichen Erfahrung habe ich mich nochmal an ein Rezept herangetraut, vorsichtshalber mit etwas Schokolade, denn die wirds zur Not schon reißen. Und siehe da: gar nicht mal so schlecht! Ich finde den Begriff ‚Kuchen‘ zwar immer noch etwas frei gewählt, eine süße Nascherei ist es allerdings trotzdem. Auf das Rezept bin ich übrigens über Instagram gestoßen.
Habt ihr noch bewährte Tassenkuchenrezepte zur Hand? Oder mögt ihr das Prinzip gar nicht? Lasst es mich wissen :)

image

Zutaten für 1 Portion:

Für den Tassenkuchen:

40g feine Haferflocken
1/2 Banane
2 EL Schokoladenproteinpulver
1 EL Vollkornmehl
2 EL Magerquark
1 TL Backkakao
3 EL Milch
2 Eiklar
1/2 TL Backpulver

Ansonsten:

200g Magerquark
5 Erdbeeren
1 TL Mandelmus

Zubereitung:

1. Die Banane zerdrücken und mit den anderen Zutaten für den Tassenkuchen gut vermengen.
2. Teig in eine große Tasse füllen und diese für 2 Minuten bei höchster Stufe in die Mikrowelle stellen. Dabei darauf achten, dass der Teig nicht zu weit aufsteigt (Erhitzen kurz unterbrechen).
3. Den Kuchen stürzen und dritteln. 1/3 davon würfeln. Den Rest gut verpackt in den Kühlschrank stellen (kann bis zu 4 Tage aufbewahrt werden).
4. Den Quark mit Leitungswasser glatt rühren.
5. Die Erdbeeren waschen, vom Strunk entfernen und klein schneiden.
6. Alles zusammen anrichten und mit dem Mandelmus beträufeln.

kcal pro Portion: 440               Protein pro Portion: 37g

Guten Appetit!

4

Schoko-Proteinpancakes mit Bananeneis

Okay, das Wetter verbreitet gerade alles andere als „Pancakes mit Eis“-Stimmung, aber der Tag wird kommen, an dem es soweit ist! Für diesen Moment ist dieses Rezept genau richtig, denn es kühlt ab, befriedigt Schokogelüste und füttert die Muskeln, die sich zur sonnigen Zeit des Jahres ja von ihrer besten Seite zeigen sollen ;)
Banane pürieren und zu Eis gefrieren ist bereits ein alter Hut, trotzdem habe ich es jetzt erst ausprobiert. Ich habe noch ein bisschen Magerquark hinzugefügt, damit das Eis cremiger wird und war wirklich positiv überrascht! Mit ein paar Schokosplittern wird es garantiert öfter im Eisbecher landen diesen Sommer. Und wer weiß, das Wetter lässt sich ja auch angeblich von der Menge, die auf dem Teller zurückbleibt, beeinflussen, warum also nicht ebenfalls von dem Gericht, das auf dem Teller liegt? :)

image

Zutaten für 1 Portion:

1 mittelgroße reife Banane
120g Magerquark
50g Vollkornehl
1 gehäufter TL Backkakao
30g Schokoproteinpulver
100ml fettarme Milch
120ml Wasser
1 Ei
Eine Prise Natron
Reines Vanillepulver

Zubereitung:

1. Banane, Quark und Vanillepulver pürieren und für mindestens zwei Stunden ins Gefrierfach stellen.
2. Mehl, Kakao, Proteinpulver, Milch, Wasser, Ei und Natron mixen.
3. Teig nach und nach in einer Pfanne klecksweise bei mittlerer bis hoher Temperatur ausbacken.
4. Das Eis 5 Minuten bei Zimmertemperatur antauen lassen. Dann zusammen mit den Pancakes auf einem Teller anrichten und ggf. mit Nussmus und/oder Streuseln garnieren.

kcal pro Portion: 630              Protein pro Portion: 58g

Guten Appetit!

0

Peanutbutter Cookies

Hey. Ich hab Kekse gebacken.

Sie sind vegan!

Ich habe ordentlich Erdnussmus reingepackt!

Außerdem braucht ihr sonst nur zwei weitere Zutaten, weswegen es total legitim ist, ganz fix noch ein Blech Kekse zu backen, wenn ihr ohnehin den Ofen aufdreht!

image

Zutaten für 10 Kekse:

1 mittelgroße reife Banane
100g kernige Haferflocken
1 EL Erdnussmus

Zubereitung:

1. Banane pürieren.
2. Alle Zutaten verkneten.
3. 10 flache Kekse formen und auf ein Backblech legen. Das Ganze für 15 Minuten bei 180° in den Ofen geben.

Wer mag, kann zusätzlich Nüsse, Trockenfrüchte, Schokostückchen oder andere Zutaten dazumischen :)

kcal pro Keks: 55                 Protein pro Keks: 2g

Guten Appetit!

0

Bananen-Dattel Shake

Datteln, die 2te! Zugegeben, als Schlankmacher gelten sowohl Bananen als auch getrocknete Datteln nicht, da beides enorm viel Zucker enthält. Im Gegensatz zu Weingummifröschen und Butterkeksen enthalten sie jedoch zusätzlich viele wichtige Vitamine und Mineralien, welche ihnen somit dennoch ihre Daseinsberechtigung in der Sportlernahrung geben. Püriert ergeben beide Zutaten zusammen einen Shake, der nicht nur ziemlich lecker schmeckt, sondern der auch reichlich Energie fürs darauffolgende Training liefert!

image

Zutaten für 1 Portion:

1 mittelgroße Banane
4 entsteinte Datteln
200ml Sojamilch
50ml Wasser
Eine Prise Zimt

Zubereitung:

1. Alles pürieren.
2. Strohhalm rein.

kcal pro Portion: 250                 Protein pro Portion: 5g

Guten Appetit!

0

Schoko-Bananen-Protein-Pudding

Nennen wir ihn kurz SBPP. Der SBPP tarnt sich als ungesunde Kalorienbombe, kommt aber mit jeder Menge Eiweiß daher und ist dementsprechend eine durchaus figurfreundliche Nascherei.

image

Zutaten für 1 Portion:

1/2 Banane
2 EL Proteinpulver (Schoko- oder Vanillegeschmack)
1 TL Backkakao
200g Magerquark
Ein wenig Wasser zum Verdünnen
Ein paar Zartbitterschokoraspeln für die Deko

Zubereitung:

1. Die Banane in Scheiben schneiden.
2. Proteinpulver, Quark und Backkakao verrühren und so viel Wasser hinzugeben, dass eine cremige, jedoch nicht flüssige Konsistenz entsteht.
3. Pudding mit den Bananenscheiben belegen und die Schokoraspeln darauf verstreuen.

kcal pro Portion: 330                      Protein pro Portion: 43g

Guten Appetit!

0

Bananen-Erdnussbutter Porridge

Normalerweise esse ich jeden Morgen Quark, Obst und Knäckebrot mit Erdnussbutter zum Frühstück. Zu dieser Jahreszeit, in der es mir manchmal so unglaublich schwer fällt, aus dem kuscheligen Bett zu steigen, bereite ich mir aber gerne auch mal warmes Porridge zu. Haferflocken sind eine wunderbare Grundlage für den Tag, denn Sie bieten eine Menge Eiweiß, Magnesium, Eisen, Zink, B-Vitamine und viele Ballaststoffe. Zudem sind vielseitig kombinierbar. Eine gute Portion Erdnussbutter darf deshalb natürlich auch hier nicht fehlen! ;)

image

Zutaten für 1 Portion:

1/2 Tasse Haferflocken
1 Tasse Wasser
1 Banane
1 EL Erdnussbutter
Zimt
Schokoraspeln

Zubereitung:

1.  Haferflocken und Wasser in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Danach bei niedriger Temperatur köcheln lassen, bis ein Brei entsteht.
2. Banane halbieren; die eine Hälfte pürieren und in den Haferflocken-Brei rühren. Die andere Hälfte in Scheiben schneiden.
3. Etwas Zimt in den Brei streuen und diesen in eine Müslischale füllen.
4. Erdnussbutter, Bananenscheiben und Schokoraspeln auf dem Brei verteilen.

kcal pro Portion: 400                Protein pro Portion:12gr

Guten Appetit!

0

Club Tropicana Muffins

Eigentlich sollten sie schlicht Bananen-Kokos-Birnen Muffins heißen – doch dann war die Assoziation zu einem 80er Jahre Smashit zu groß und der Ohrwurm zu hartnäckig.

Danke, George!

image

Zutaten:

180gr Mehl
400gr Kokosraspeln
450gr Bananen
450gr Birnen
400ml Kokosmilch
2 EL Rohrrohrzucker
1 Prise Salz
1 Tüte Backpulver
Sckokoraspeln für die Deko

Zubereitung:

1. Bananen pürieren.
2. Die geschälten Birnen fein raspeln.
3. Alle Zutaten vermischen.
4. Teig in die Muffinformen geben (ich habe Papierformen benutzt), mit den Schokoraspeln bestreuen und bei 150° ca. 50 Minuten backen.

Ihr solltet übrigens Förmchen und kein Muffinblech benutzen, da sich die Muffins so besser lösen!

kcal pro Portion:   k. A.          Protein pro Portion: k. A.

Guten Appetit!