2

Frühstücks-Challenge Tag 4: Selbstgemachtes Knuspermüsli

Der Tag hat gerade erst begonnen, doch es ist nie zu früh, eine blöd-polemische Frage zu stellen, deshalb: Warum sollte man Knuspermüsli (oder neudeutsch Grano-o-ola) selber herstellen, wenn es doch einfach und günstig in jedem Supermarkt erhältlich ist? Richtig, weil es meist schlichtweg gesünder ist. Das, was das Müsli so wunderbar crunchy macht, ist vorallem Sirup wie Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup. In der gekauften Version stecken allerdings oft noch zusätzlicher Zucker (schlecht für die Gesundheit) und Palmöl (schlecht für die Orang Utans).
Kokosöl galt aufgrund seiner vielen gesättigten Fettsäuren lange als ungesund. Mittlerweile wurde jedoch herausgefunden, dass diese hauptsächlich aus Laurinsäure bestehen, welche eine antibakterielle Wirkung hat und gleichzeitig nur wenig im Fettgewebe eingelagert werden soll (Quelle).
Natürlich können die Zutaten und Mengen variiert werden solange genug Öl und „Klebstoff“ verwendet wird, meine Mengenangaben sollen bloß zur groben Orientierung dienen.
Also, wenn ihr eine Person seid, die sich morgens ohnehin gerne taub stellt, schiebt am Vorabend ein Blech Körnerkrümel in den ohnehin nur halb besetzten Ofen und erfreut euch am nächsten Morgen an lautem Geknusper zu Quark, Joghurt oder Obst :)

image

Zutaten (für 135g/ca. 3 Portionen):

25g Haferflocken
20g Sesam
30g getrocknete, entsteine Datteln
20g gestiftelte Mandeln
30g Honig
10g Kokosöl
Salz
Zimt

Zubereitung:

1. Datteln klein schneiden.
2. Alle Zutaten bis auf das Kokosöl in eine Schüssel geben.
3. Kokosöl bei 600 Watt 200 Minuten lang in der Mikrowelle erhitzen, bis es flüssig ist.
4. Das Öl zu den anderen Zutaten geben und alles gut verkneten.
5. Müsli in einer möglichst dünnen Schicht auf einem Backblech verteilen und für 20 Minuten bei 190° in den Ofen geben. Zwischendurch mit einem Pfannenwender durchmischen. Das Müsli wird knusprig, sobald es ausgekühlt ist.

kcal pro Portion: 196                     Protein pro Portion: 4,4g

0

Bananen-Dattel Shake

Datteln, die 2te! Zugegeben, als Schlankmacher gelten sowohl Bananen als auch getrocknete Datteln nicht, da beides enorm viel Zucker enthält. Im Gegensatz zu Weingummifröschen und Butterkeksen enthalten sie jedoch zusätzlich viele wichtige Vitamine und Mineralien, welche ihnen somit dennoch ihre Daseinsberechtigung in der Sportlernahrung geben. Püriert ergeben beide Zutaten zusammen einen Shake, der nicht nur ziemlich lecker schmeckt, sondern der auch reichlich Energie fürs darauffolgende Training liefert!

image

Zutaten für 1 Portion:

1 mittelgroße Banane
4 entsteinte Datteln
200ml Sojamilch
50ml Wasser
Eine Prise Zimt

Zubereitung:

1. Alles pürieren.
2. Strohhalm rein.

kcal pro Portion: 250                 Protein pro Portion: 5g

Guten Appetit!

0

Datteln im Speckmantel

Das heutige Treatmeal fällt unter das Motto „All by myself“, denn mein Freund schreit dieses Wochenende mit seiner Punkband Leute aus aller Welt (Holland) an, während ich still und friedlich meine Zeit zuhause verbringe. Wer sich aber nun vorstellt, dass ich einsam Chipstüten entleere (es ist immerhin das Valentinstagswochenende), der irrt sich, es geht vielmehr in so eine Richtung:

Ich bin es als Einzelkind gewohnt.

Obwohl ich sowohl Datteln als auch Speck himmlisch finde, habe ich beides noch nie zusammen gegessen, dabei gilt die Dattel im Speckmantel ja schon zu den Klassikern unter den Tapas Gerichten. Wer die Kombination Süß & Deftig mag, trifft bei dieser Leckerei jedenfalls definitiv ins Schwarze :)

image

Zutaten für 1 Portion:

Baconstreifen
Datteln (entsteint)

Zubereitung:
1. Die Datteln in je einen Speckstreifen wickeln. Wer mag, kann vorher noch Käse oder Mandeln in die Dattel stecken.
2. Den Speck mit einem Zahnstocher fixieren.
3. Die Röllchen nun so lange in der Pfanne im eigenen Fett braten, bis sie von allen Seiten knusprig braun sind. Alternativ kann man sie auch im Ofen backen.

Wie immer keine Kalorien- und Proteinangaben bei Treatmeals :)