0

Blätterteig-Börek mit zweierlei Füllung

Die Uni beginnt für mich diesmal ein wenig früher, da ich nächste Woche ein Geschichts-Blockseminar besuchen muss, in dem unter anderem das Thema „Geißelung“ besprochen wird. Was man in etwa unter diesem Begriff versteht, mache ich mir heute am eigenen Leib bewusst, denn während ich gerade an dem Rezept für das Treatmeal des letzten Wochenendes schreibe, sitze ich zeitgleich meine 11-Stunden-Schicht auf der Arbeit ab. Ohne Börek selbstverständlich.
Börek kennen sicher viele von euch, denn mittlerweile gibt es ihn zu Hauf an türkischen Imbissständen in der Innenstadt oder dem Wochenmarkt zu kaufen.
Ich liebe dieses Gebäck sehr, weswegen ich mich beim Verlassen des real-Marktes ständig so fühle wie Orpheus, wenn ich am orientalischen Feinkoststand vorbeilaufen muss (wenn es nicht um Selbstverletzung im Mittelalter geht, reden wir in der Uni gerne über Mythologie. Da sticht man sich ja auch gerne mal ein Auge oder zwei aus).
Börek besteht übrigens traditionell nicht aus Blätterteig, sondern aus mehreren Schichten Yufkateig, die mit Joghurt bepinselt werden. Für Gebäck-Laien wie mich ist die Alternative mit Blätterteig allerdings eine schnelle, sichere und ebenfalls sehr leckere Variante. Für die Füllung habe ich die drei üblichen Zutaten Spinat, Schafskäse und Rinderhack verwendet. Ich kann mir aber vorstellen, dass Sojahack und gegrilltes Gemüse ebenfalls sehr leckere Füllungen sind. Den dazu passenden veganen Blätterteig bekommt ihr übrigens tatsächlich bei real ;)

image

Zutaten für 2 (große) Portionen:

2 Packungen fertiger, ausrollbarer Blätterteig
1 Ei, verquirlt
Salz
Pfeffer

Für den Spinat-Feta-Börek:
200g Feta
250g TK- Blattspinat
Muskat
Knoblauchgranulat

Für den Hackfleisch-Börek:
400g Rinderhack
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Für den Spinat-Feta-Börek:
1. TK-Spinat auftauen, in ein Küchentuch wickeln und so gut wie möglich ausdrücken.
2. Feta klein bröseln und mit dem Spinat sowie Pfeffer, Salz, Muskat und Knoblauchgranulat vermengen.

Für den Hackfleisch-Börek:
1. Zwiebel und Knoblauch klein hacken. Beides zusammen mit dem Hack gut durchbraten.
2. Mit Pfeffer und Salz würzen.

1. Blätterteige auf jeweils einem Backblech ausrollen.
2. Der Länge entlang die Füllung mittig auf dem Teig verteilen.
3. Den Teig von langen Seite aus aufrollen, Enden leicht festdrücken.
4. Rollen mit dem Ei bepinseln und für 15 – 25 Minuten bei 180° Umluft backen (der Teig sollte zum Schluss gut aufgegangen und leicht gebräunt sein).

Keine Kalorien- und Nährwertangaben bei Treatmeals :)

Guten Appetit!

Advertisements
2

Blumenkohl-Bolognese Auflauf

Last night something cheesy saved my life… Es gibt so Tage, an denen man abends einfach nur auf der Couch sitzen und von seinem Essen kulinarisch in den Arm genommen werden will. Es muss nicht hübsch sein, keine besonders raffinierten Zutaten beinhalten und auch sonst auf keiner Ebene wirklich beeindrucken. Es muss nur das sein, was einen normalerweise immer glücklich macht (= Käse ) und einen bestenfalls an die Tage erinnert, als man noch von Mutti bekocht wurde (= Bollo). Eventuell ist man auch schon wieder so zuversichtlich, dass man das Ganze noch in einen gesunden Rahmen bringt (= Blumenkohl), andernfalls müssen die Kalorien eben mal als Trostpflaster herhalten, auf das morgen ein schönerer Tag beginnt :)

image

Zutaten:

200g TK-Blumenkohl
180g Putenhack
1/2 Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
50g passierte Tomaten
1 EL Tomatenmark
60g Streukäse light
Salz
Pfeffer
Paprikagewürz
Chiliflocken (optional)

Zubereitung:

1. Zwiebeln und Knoblauch klein hacken und in der Pfanne anbraten. Nach etwa 2 Minuten das Hackfleisch hinzugeben und mittlerer bis hoher Hitze gut durchgaren.
2. Blumenkohl auftauen und in kleine Röschen reißen.
3. Sobald das Fleisch durchgebraten ist, Tomatenmark, passierte Tomaten und die Gewürze hinzugeben und alles gut verrühren. Den Blumenkohl ebenfalls hinzufügen und alles bis zur gewünschten Sämigkeit köcheln lassen.
4. Den Inhalt der Pfanne in eine Auflaufform geben und mit dem Käse bestreuen. Alles für 15 Minuten bei 180° im vorgeheizten Ofen überbacken.

kcal pro Portion: 550                 Protein pro Portion: 56g

Guten Appetit!

1

Puten-Apfel Spieße

Hierzulande klingt die Kombination von Pute und Apfel zunächst ungewöhnlich, in den USA ist es allerdings keine Seltenheit, Fleisch mit süßen Früchten zuzubereiten. Ein Grund ist, dass das Fleisch, vor allem wenn es über längere Zeit im Ofen gegart wird, auf diese Weise viel saftiger bleibt. Den Apfel selber schmeckt man kaum heraus, wobei dies sicherlich auch von der verwendeten Sorte abhängt. Der Kohlenhydratwert bleibt mit ca. 10g pro Spieß immer noch relativ gering, weswegen dieses Rezept sich gut in eine kohlenhydratarme und proteinreiche Ernährung einbauen lässt.

image

Zutaten für 2 Portionen (6 Spieße):

500g Putenhack
2 mittelgroße Äpfel
1 Zwiebel
50g kernige Haferflocken
2 Eier
Salz
Pfeffer
Kräuter der Provence

Zubereitung:

1. Äpfel und Zwiebeln klein hacken.
2. Alle Zutaten in einer Schüssel zusammen gut durchkneten und mit Salz, Pfeffer sowie den Kräutern würzen.
3. Aus der Hackmasse ca. 5cm dicke Bällchen formen. Davon jeweils 3 auf einen Schaschlikspieß stecken und auf ein Backblech legen.
4. Die Putenspieße bei 190° für 40 Minuten im Ofen backen. Zwischendurch einmal wenden, sodass die Bällchen von beiden Seiten knusprig braun sind.

kcal pro Spieß: 216                 Protein pro Spieß: 22g

Guten Appetit!

0

Käse-Lauchsuppe mit Hack

Bei diesem Wetter gerade ist das Bedürfnis nach Wärme und Wohligkeit ziemlich groß. Tee, Wärmflasche, dicke Katzen… das volle Programm eben. Ich habe mir gestern mit einer Suppe ausgeholfen und obwohl es viele leckere vegane Varianten gibt, musste es diesmal deftig sein:

image

Zutaten für 2 Portionen:

250gr Putenhackfleisch
1 Bund Lauch
200gr Schmelzkäse (9%)
1/2 Becher Crème Légère
350ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

1. Hack in einem Topf oder einer hohen Pfanne gut durchbraten. Lauch klein hacken und zum Hackfleisch geben.
2. Sobald der Lauch weich ist, die Gemüsebrühe dazugießen und 10 Minuten köcheln lassen.
3. Schmelzkäse dazugeben und schmelzen lassen. Danach die Crème Légère einrühren. Das Ganze noch ein wenig köcheln lassen.
4. Würzen und servieren :)

kcal pro Portion: 425              Protein pro Portion: 38gr

Guten Appetit!