0

Vegane Tofupfanne mit Süßkartoffeln & Gemüse

Orange –

symbolisiert Optimismus und Lebensfreude und wirkt aufbauend, kräftigend, positiv und in jeder Weise gesundheitsfördernd. Es fordert uns auf den Moment zu leben und etwas „fliessen“ lassen zu können. Der Appetit wird gefördert und die Verdauung angeregt. Auf der seelisch-geistigen Ebene fördert Orange das Vertrauen und die Lust am Leben. Die Sinne können sich entfalten, Aufgeschlossenheit und Zusammenhalt stellen sich ein. Orange hilft, das Bedürfnis nach Genuss und Sinnlichkeit anzunehmen und zu leben. Orange ist die Farbe der Kinder und aller, die sich jugendlich und vital fühlen. Helles Orange bedeutet Fröhlichkeit, Kreativität.   – Quelle

Und somit wäre alles Wichtige zu diesem Rezept gesagt.

image

Zutaten für 2 Portionen:

400g Süßkartoffeln
200g Räuchertofu
1 rote Paprika
120g Kidneybohnen (Dose)
100g Mais (Dose)
1 Zwiebel
100ml passierte Tomaten
Paprikagewürz
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
Erdnussöl

Zubereitung:

1. Süßkartoffeln waschen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden. Mit etwas Öl in der Pfanne anbraten, bis die Süßkartoffelstücke weich und leicht gebräunt sind.
2. Tofu mit der Gabel zerdrücken.
3. Paprika und Zwiebel klein schneiden.
4. Bohnen und Mais in einem Sieb klarspülen und abtropfen lassen.
5. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und würzen.
6. Sobald die Süßkartoffeln eine gute Bräune haben, die Tofu-Mischung mit in die Pfanne geben, verrühren und abgedeckt für 10 Minuten köcheln lassen.

kcal pro Portion: 570                     Protein pro Portion: 25g

Guten Appetit!

0

Roggen-Quark Minipizzen

Kohlenhydrate schön und gesund verpackt :)

image

Zutaten für 2×2 Portionen:

Für den Teig:
200g Roggenvollkornmehl
150g Magerquark
3 EL Öl
80ml Wasser
1 Prise Salz
1 Prise Zucker

Für die Gemüse-Feta Pizzen mit Tomaten-Balsamicosoße:
2 Champignons
3 TK-Broccoli-Röschen
1 kleine Zwiebel
3 60ml passierte Tomaten
1 EL Balsamico
80g Feta light
Pfeffer
Salz

Für die Süßkartoffel Pizzen mit Rucola und Gruyere:
80g Süßkartoffeln
40g Creme legere
50g Gruyere
1 Handvoll Rucola
Pfeffer
Salz

Zubereitung:

Für den Teig:
1. Alle trockenen Zutaten vermischen. Dann Quark, Öl und Wasser hinzufügen und alles mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Ggf. etwas Mehl hinzufügen.
2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche 4 dünne, runde Pizzaböden ausrollen.

Für die Gemüse-Feta Pizzen mit Tomaten-Balsamicosoße:
1. Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne glasig dünsten. Die Temperatur etwas runterschalten, passierte Tomaten und Balsamico hinzufügen und alles gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
2. Broccoli auftauen und mit den geschälten oder geputzten Champignons klein schneiden.
3. Feta zerbröseln.
4. Alle Zutaten auf 2 der 4 Pizzaböden verteilen.

Für die Süßkartoffel Pizzen mit Rucola und Gruyere:
1. Die Süßkartoffeln sollten schon gar sein. Am besten man legt sie schon vorher zu einem Gericht mit in den Ofen oder gart sie schnell in einer Dämpfbox in der Mikrowelle. Süßkartoffeln dann in dünne Scheiben schneiden.
2. 2 der 4 Pizzaböden mit der Creme legere bestreichen. Darauf zunächst den gewaschenen Rucola und dann die Süßkartoffeln verteilen. Mit Pfeffer und Salz würzen.
3. Den Gruyere fein reiben und obenauf verteilen.

Pizzen für 17 Minuten bei 200° Umluft in den vorgeheizten Ofen geben.

kcal pro Champignon-Broccoli-Pizza: 325
Protein pro Champignon-Broccoli-Pizza: 15,5g

kcal pro Süßkartoffel-Pizza: 425
Protein pro Süßkartoffel-Pizza: 18g

Guten Appetit!

0

Aus dem Ofen: Süßkartoffel, Rote Beete & Blauschimmelkäse

Sinas Gerichte aus der vergangenen Woche haben mich daran erinnert, mal wieder etwas mit Roter Beete zuzubereiten. Ich war großer Barbie-Fan als Kind, dementsprechend fand ich alles toll, was pink war, so auch dieses knallige Gemüse. Jetzt muss ich Sina aber beipflichten, diese stark pigmentierte Wurzel ist in der Lage innerhalb von kürzester Zeit sein komplettes Umfeld massiv einzufärben und nimmt dabei keine Rücksicht auf Verluste. Kein Wunder also, dass es selbst eine Band gibt, die sich „The Bloody Beetroots“ nennt.

image

Zutaten für 1 Portion:

270gr Süßkartoffeln
250gr Rote Beete (ich habe vorgekochte verwendet)
70gr Blauschimmelkäse
Rosmarin zum Streuen
Paprikagewürz edelsüß
Salz
Pfeffer
Öl

Zubereitung:

1. Süßkartoffeln und Rote Beete würfeln.
2. Süßkartoffeln mit Öl beträufeln und mit Rosmarin, Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Gut mit den Händen vermischen.
3. Rote Beete mit Salz und Pfeffer würzen.
4. Beides für 30 Minuten bei 190° Umluft im Ofen backen.
5. Beides auf einem Teller anrichten und den Blauschimmelkäse in Scheiben auf die Würfel legen. Den Teller in den Backofen stellen und den Käse durch die Resthitze schmelzen lassen.

kcal pro Portion: 600                Protein pro Portion: 16gr

Guten Appetit!

0

Quinoa mit Süßkartoffelpüree & Ziegenfrischkäse

Heute zeige ich ein weiteres Mal mein vorbereitetes Mittagessen für die Uni. Quinoa hatte ich schon lange nicht mehr, da Bulgur einfacher und schneller zu garen ist, gestern habe ich mir aber mal wieder eine Packung bei dm mitgenommen.
Quinoa ist im Grunde kein Getreide, sondern ein Korn. Es ist reich an Magnesium und ist mit 13,8gr pro 100gr eine ideale Proteinquelle. Zudem ist es Lieferant von allen 9 essentiellen Aminosäuren, was für ein Lebensmittel relativ selten ist. Da es aus Südamerika stammt, wird es auf klassische Art und Weise natürlich nicht mit Ziegenkäse gegessen. Genau wie beim orientalischen Bulgur kombiniere ich Quinoa aber fast genau so, wie ich es mit Nudeln tun würde, da es relativ neutral vom Geschmack ist. Ich hoffe sehr, dass ich aufgrund dessen bei niemandem als kulinarischer Banause dastehe ;)

image

Zutaten für 1 Portion:

30gr gekochtes Quinoa
200gr Süßkartoffelpüree (Resteverwertung von diesem Gericht)
100gr Ziegenfrischkäse
Pfeffer
Salz

kcal pro Portion: 550              Protein pro Portion: 23gr

Guten Appetit!